Jemen

Projekte & Länder

Jemen

Trotz deutlicher Fortschritte in den letzten Jahren, ist das Gesundheitswesen im Jemen noch immer unterentwickelt. Dies gilt insbesondere für die medizinische Versorgung auf dem Land. Zudem gibt es nur wenige Spezialisten, die Erfahrung mit der Behandlung von Kindern haben. Bedenkt man, dass Behandlungen und Krankenhausaufenthalte zudem kostenpflichtig sind, ist es nicht weiter verwunderlich, dass vielen Kindern der Zugang zu einer medizinischen Versorgung versperrt bleibt. Die politischen Umbrüche verschärfen die Situation der Menschen zusätzlich. Viele Hilfsorganisationen haben aufgrund der Sicherheitslage das Land verlassen. Auch dadurch hat sich die medizinische Versorgung für zahlreiche Kinder massiv verschlechtert.

Bereits seit 1997 engagiert sich das Hammer Forum für erkrankte und verletzte Kinder im Jemen. Mit dem Al-Thawra-Hospital in Taiz, der zweitgrößten Stadt des Landes, wurde eine Klinik gefunden, die nicht nur zentral liegt, sondern auch zu Reformen bereit ist. In Kooperation zwischen dem Hammer Forum und dem Al-Thawra-Hospital im Jemen entstanden seit 2003 die erste und einzige Fachstation für Brandverletzte im Jemen, vier OP-Säle und eine unfallchirurgische Kinderstation. Zudem unterstützte das Hammer Forum die Geburtshilfe, die Neonatologie, die radiologische Abteilung, die Krankenhausapotheke und das Labor der Klinik. Im Rahmen der Nachhaltigkeit der Hilfsangebote wurden Physiotherapeuten sowie Krankenschwestern und Hebammen ausgebildet.

Während der andauernden kriegerischen Auseinandersetzungen wurden die medizinischen Materialien im Al-Thawra-Hospital in Taiz fast alle aufgebraucht und unser Lager zerstört. Sobald der Krieg beendet ist und wir einreisen können, wollen und müssen wir erneut mit medizinisch notwendigen Materialien und Geräten praktisch bei Null anfangen. Wir werden auch die Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals für die allgemeine Verbesserung der medizinischen Verhältnisse im Jemen wieder aufnehmen, sobald sich die kriegerischen Unruhen legen. Diese Arbeit soll auf die Universitäten ausgeweitet werden und den angehenden Ärzten ermöglichen, sich Fachwissen anzueignen. Dazu werden weitere Hilfseinsätze deutscher Ärzte- und Pflegeteams geplant.

Projektleitung: Herr Dr. T. Emmanouilidis

Aktuelle Berichte zum Jemen

Wie immer warnten Arbeitgeber, Kollegen, Freunde und die Familie vor dem Einsatz. Noch zwei Tage vor dem Abflug sagten Mitstreiter ihre Teilnahme auf...

Weiterlesen

Wenn ihr wüsstet, wie dringend wir auf euch (Hammer Forum) warten!  .. ihr seid für uns wie „laylet El Qader`` .. eine besondere Nacht bei den...

Weiterlesen