Hilfe für Flüchtlinge

Seit 2016 leisten wir medizinische Hilfe für Kinder in Flüchtlingscamps und -unterkünften in Griechenland.

Projekte & Länder

Einsatz für Flüchtlinge in Griechenland

Weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht. Sie fliehen vor Krieg, Hunger, Gewalt und Verfolgung. Viele von ihnen stranden während ihrer Flucht in Griechenland. Unter dem Leitsatz "Gesundheit ist ein Kinderrecht" unterstützt das Hammer Forum Flüchtlingsfamilien und -kinder, die in Flüchtlingscamps in Greichenland verweilen müssen. Besonders in den heißen Sommermonaten ist es entscheidend, eine medizinische Versorgung zur Verfügung zu stellen.

Im Januar 2016 wurde eine Evaluierungsreise durchgeführt, um die Situation in den griechischen Flüchtlingscamps bewerten und einschätzen zu können. Im März erfolgte eine weitere Evaluierungsreise, die mit der Umsetzung erster Hilfsmaßnahmen vor Ort verknüpft wurde. Bei dieser schickte das Hammer Forum medizinisches Verbrauchsmaterial an eine einheimische NGO „Asterias Starfish Foundation“ auf Lesbos sowie Material und Geräte an das Hospital in Mytilini, das die Flüchtlinge kostenlos behandelte.

Im Juni 2016 war das Hammer Forum für mehrere Wochen mit einer mobilen Ambulanz und einem Arzt in Evzoni (4km von Idomeni) im Einsatz, um Flüchtlinge zu untersuchen und zu behandeln. Bei diesem Einsatz konnten 275 Flüchtlinge behandelt werden. Die mobile Ambulanz stellte kostenlos Medikamente und Verbandsmaterial zur Verfügung.

Im August 2016, nach Gesprächen mit EKEPY (Nationales Zentrum für Gesundheitsbetrieb) und dem Migrationsministerium wurde das Hammer Forum gebeten, nach Serres zu fahren, ca. 100km nordöstlich von Thessaloniki, um in dem neu eingerichteten Camp gemeinsam mit der NGO "Humedica" aus Kaufbeuren und einer griechischen NGO "Praksis" die Flüchtlinge medizinisch zu versorgen. Seitdem wechselten sich fünf Ärzte mit den Untersuchungen und Behandlungen von Flüchtlingen in der medizinischen Ambulanz jeweils für mehrere Wochen ab. Unterstützt wurden sie dabei von Vorstandsmitglied Nikolaos Kolovos, der die mobile Ambulanz betreute.

Anfänglich konnten pro Tag im Schnitt 25 Flüchtlinge behandelt werden, nach Eingewöhnung der Dolmetscher-Tätigkeiten konnten dann ca. 35-40 Kranke pro Tag untersucht werden. Insgesamt konnten 3.500 Flüchtlinge medizinisch versorgt werden. Die am häufigsten behandelten Erkrankungen waren Infektionen der oberen Luftwege, Gastroenteritiden (Erbrechen, Durchfall), Erkrankungen der Haut, Fieber, Kopfschmerzen, kleine Verletzungen und wenige Notfälle.

Derzeit ist das Hammer Forum in einem Flüchtlingscamp in Lagadikia, in der Nähe von Thessaloniki in Griechenland mit der mobilen Ambulanz vor Ort.

 

Projektleitung: Herr Dr. T. Emmanouilidis

Aktuelle Fotos aus den Hilfseinsätzen

Spendenübergabe im Flüchtlingscamp auf Lesbos
Behandlung mit der mobilen Ambulanz