Berichte

Einsatz in Griechenland - Nikolaos Kolovos reist für das Hammer Forum nach Volos

Nikolaos Kolovos ist wieder auf dem Weg nach Griechenland. Schon zum dritten Mal will der 69- jährige Hammer den Sommer in einem griechischen Flüchtlingslager verbringen, um vor Ort, vor allem Kindern, zu helfen. Kolovos, selbst gebürtiger Grieche, lebt seit Jahren in Deutschland und engagiert sich ehrenamtlich für das Hammer Forum. Seit 2015 ist er auch im Vorstand der Kinderhilfsorganisation.  Das Ziel seiner diesjährigen Reise ist das Flüchtlingslager in Volos. In der zentralgriechischen Hafenstadt  führt die griechische Regierung ein Lager, in dem Geflüchtete untergebracht werden, die über den Seeweg nach Europa gekommen sind. Kolovos reist mit dem Rettungswagen des Hammer Forum, der im vergangenen Jahr für genau solche Einsätze angeschafft wurde. Schon damals verbrachte er mehrere Monate in Idomeni und Seres, um in den Flüchtlingslagern zu helfen. Begleitet wurde er im Wechsel von mehrerern Ärzten, die sich um die, durch die lange Flucht, Erschöpften und Erkrankten kümmerten. Wo es ging, leistete das kleine Team des Hammer Forum in dem Rettungswagen erste Hilfe. Bei schwerwiegenderen Erkrankungen konnten die Patienten mit dem Wagen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Noch aus dem vergangenen Sommer weiß Kolovos, wie dringend die Flüchtlinge auf medizinische Hilfe angewiesen sind:

„Vor allem die Kinder sind körperlich einem sehr schlechten Zustand, sie sind oft erschöpft unterernährt, sie leiden an Krankheiten, haben Läuse und Krätze.“ so Kolovos.

Über 164.000 geflüchtete Menschen haben bis September 2016 über das Mittelmeer Griechenland erreicht. 90 % aller Schutzsuchenden kommen aus den Top 10 Flüchtlingsländern wie Syrien, Afghanistan oder dem Irak. Nach Angaben des UNHCR sind seit Jahresanfang rund 164.000 Flüchtlinge in Griechenland angekommen, derzeit befinden sich rund 60.000 von ihnen noch in den Lagern vor Ort. Nach der Schließung der sogenannten Balkan-Route können die Flüchtlinge, die aus der Türkei nach Griechenland kommen, nicht mehr weiter reisen. Die meisten haben auf ihrer Flucht Unsummen an Schlepper bezahlt und sind nun völlig mittellos.

Für den Einsatz in Griechenland stehen dem Hammer Forum 16.000 Euro zur Verfügung. Es sind Spendengelder, die das Aktionsbündnis Deutschland Hilft dem Hammer Forum speziell für diesen Einsatz  übermittelt hat.